Auseinandersetzung mit der Hattie-Studie


Um die Schulentwicklung an der Goetheschule neu in den Blick zu nehmen, fand am 18.05.2015 ein Pädagogischer Tag zusammen mit Prof. Dr. K. Zierer statt. Die Kernbotschaften der Hattie-Studie dienten einerseits als Grundlage für eine Bestandsaufnahme und andererseits als "Überschriften" für die zukünftige Schulentwicklung an der Goetheschule.

 

Die Hattie-Studie ist hochbrisant, da sie unzählige Studien anhand folgender Fragen analysiert:

"Was ist lernförderlich und trägt zu erfolgreichem Unterricht bei?"

"Was ist lernhemmend und verhindert erfolgreichen Unterricht?"

 

Der Übersetzer der Studie, Prof. Dr. Klaus Zierer von der Universität Oldenburg, sprach dazu an der Goetheschule über die Kernbotschaften der Studie und darüber, welche Haltungen für einen gelingenden Unterricht erforderlich sind.

 

An einem anschließenden Pädagogischen Nachmittag unter der Leitung von den Schulentwicklungsberaterinnen Frau Bauer-Isak und Frau Gütlin entschied sich das Kollegium für eine intensive Auseinandersetzung mit dem Haltungssatz "Ich setze die Hausforderung". 

 

Für das Schuljahr 2015/2016 ist das Thema "Niveaukonkretisierung" mit dem Haltungssatz "Ich setze die Herausforderung" als Jahresthema gesetzt.